Die Exkursionen finden am Samstag, den 9. Oktober 2021 von 13.30 bis 16.30 Uhr statt.

Start und Ziel ist die Hochschule München, vor dem "Roten Würfel", Lothstr. 64 (BUVKO-Kongressort).

  1. Sitzbänke – Tankstellen für Fußgänger
    Sitzbänke sind für Fußgänger/innen, was Tankstellen für Autos sind. Doch gibt es sie dort, wo man sie braucht? Entsprechen sie in Form, Material, Positionierung und Infrastruktur den diversen Bedürfnissen der unterschiedlichen Fußgängergruppen? Im Rundgang werden existierende und fehlende öffentliche Sitzgelegenheiten analysiert. Verbesserungsvorschläge können live auf der Web-App hogga.me geteilt werden.
    Leitung: Renate Albrecher (ETH Lausanne)
  2. Autofreie/ autoarme Messestadt
    halböffentliche Bereiche mit Aufenthaltsqualität/ Streifraumkonzept für Kinder/ Autofreie Häuser teilw. im Bau)/ ohne Straßenquerung erreichbare Schule/ Blick in den Riemer Park, Grün"finger" in das Wohngebiet, Leitung: Gunhild Preuß-Bayer (Wohnen ohne Auto)
  3. Temporäre Spiel- und Nachbarschaftsstraßen: ein Gewinn für die Nachbarschaft?
    Spielstraßen und verkehrsberuhigte Bereiche bieten Platz für Kommunikation und gemeinsames Spielen unmittelbar vor der Haustür. Zusätzlichen Raum bieten temporär die Sommerstraßen. Leitung: Gerhard Knecht (Spiellandschaft Stadt e.V.)
  4. Vielfältige Mobilität: vom Kolumbusplatz über den Giesinger Berg zum Nockherberg
    Dieses Viertel ist interessant, weil mitten im Wandel und dadurch sehr wechselhaft und für München eher untypisch. Die autogerechte Stadt war gestern, oder doch nicht? - der Giesinger Berg mit der 'Fußgänger-Unterführung des Grauens'. Wem gehört die Straße, wer hat das Wegerecht? - multi-modale Beobachtungen auf der belebten Tegernseer Landstraße. Brücken als gestaltende Elemente und wichtige Rad- und Fußweg Verbindungen - aber auch als Nadelöhr. Die Eisenbahn versteckt sich - ein klimafreundlicher Taktgeber für ein polyzentrisches Stadtgefüge? Leitung: Max Matheisen
  5. Nymphenburg — Facetten eines Viertels
    Abseits der weltberühmten Schlossanlage mischen sich in Nymphenburg zahlreiche Villen, Mietshäuser und Genossenschaften. Zentrum des Stadtteiles bildet ein Verkehrsknotenpunkt - der neugestaltete Romanplatz. Über seine Qualität sowie Potenziale anderer Grün- und Verkehrsflächen im Viertel berichtet die Exkursion. Als abschließendes Highlight wird die Hirschgartenallee genauer beleuchtet. Leitung Neven Denhauser (Münchner Forum)
  6. Spaziergang: München wird immer schöner . . . ?
    . . . im Kreativquartier / am Ackermannbogen / in Westschwabing
    Derzeit teilen sich 1.560.000 Münchner*innen den Münchner Stadtraum, dessen Fläche mit 310 qkm für eine Großstadt überschaubar klein ist. Durch die 730.000 in München zugelassenen PKW sind die 2.330 km Straßen vor allem ein Großparkplatz für den „Ruhenden Verkehr“. Ist das schön? Leitung Herbert Gerhard Schön
  7. Planung von gestern oder für die Zukunft?
    Spaziergang zum nahegelegenen Kreativfeld, einem Baufeld auf dem demnächst die ersten Wohnungen entstehen. ADFC, Münchner Forum und das benachbarte Munich Urban Colab der TU München setzen sich in den letzten Jahren gemeinsam gegen die bestehende 08/15-Verkehrs-Planung und für eine autofreies Neubauquartier mit Fahrradvorrangroute über eine autofreien Brücke ein. Vor Ort zeigen der ADFC und das Münchner Forum, was sie sich wünschen, erläutern den Sachstand und welche Schwierigkeiten bei diesem Projekt bestanden haben (und zum Zeitpunkt der Exkursion hoffentlich gelöst sein werden).
    Leitung: Bernadette Felsch (ADFC Bayern)
  8. Radexkursion: Bürgerliche Stadtbegrünung und Zwischennutzungen
    Quartiersentwicklung von unten an ausgewählten Partizipationsbeispielen: von Gemeinschaftsgärten, Zwischennutzungen, Interventionen und Experimente, die von und mit Nachbar*innen entwickelt, aufgebaut und betreut werden. Leitung: Silvia Gonzalez/ Andreas Schuster (Green City)
  9. Der Luise-Kiesselbach-Platz nach der Neugestaltung
    Im Mittelpunkt unseres Rundganges steht der Umbau des Luise-Kiesselbach-Platzes mit der Untertunnelung, dem "Boulevard", der teilweise problematischen Straßenführung und der Wiederherstellung von derzeit beseitigten Busspuren. Beherrschendes Bauwerk dieses Platzes bleibt das Altersheim, das vom Stadtbaurat Hans Grässel  ab 1925 als ein „Gesamtkunstwerk“ errichtet worden ist. Die großzügige Anlage dominiert eine bemerkenswerte, neubarocke Kirche. Zum „Drumherum“ gehört auch ein (fast) original erhaltenes Münchner Wirtshaus aus den zwanziger Jahren. Leitung Dr. Dieter Klein (Münchner Forum)

Die Exkursionen Nr. 7 und 8 finden per Fahrrad statt. Es gibt begrenzt Möglichkeiten, sich Fahrräder in München auszuleihen. Bitte bringen Sie möglichst ein eigenes Rad mit!

Sie können sich vor Ort entscheiden, an welcher Exkursion Sie teilnehmen wollen. (Für die Exkursion 8 wird eine Liste zum Eintragen bei der Anmeldung in München liegen.)

Programmänderungen vorbehalten.